Die nächste Ausgabe von Atemholen erscheint leider erst im Laufe dieser Woche.

Als Jesus sah, dass sie folgten, fragte er: Was wollt ihr? Sie sagten: Wo wohnst du? Er aber antwortete: Kommt und seht!... »weiter

Buch zum Thema

160 Seiten, gebunden
Format 12,5 x 18,7 cm
Bestell-Nr. 61114
jamarkt@gott.net
nur 9,99 Euro
»mehr Infos«

Johannes Hansen
Die Gesundheitsreligion

„Und Hauptsache gesund“, beendet Onkel Egon seine Gratulation beim Geburtstag von Tante Olga und fügt noch hinzu: „das ist doch das Wichtigste im Leben.“ Alle nicken beifällig.

Das ist die einfältige Form einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich immer mehr ausbreitet. Es geht dabei vor allem um das nach Jahren längere Leben. Auf die Frage, wie mehr Leben ins Leben hinein kommt, wartet man jedenfalls vergebens. Wolf Biermann hat einmal in linder Verzweiflung gesungen: „Das kann doch nicht alles gewesen sein, das bisschen Sonntag und Kinderschrein … es muss doch noch Leben ins Leben hinein.“ »weiterlesen

Michl Graff
Manna

Durch Hunger hat er dich gefügig gemacht und hat dich dann mit dem Manna gespeist, das du nicht kanntest und das auch deine Väter nicht kannten. Er wollte dich erkennen lassen, dass der Mensch nicht nur von Brot lebt, sondern dass der Mensch von allem lebt, was der Mund des Herrn spricht.(Deuteronomium/5. Mose 8, 3)

Der Münchner im Himmel steht nicht auf Manna. Was der Bauer nicht kennt. Was der Glaubensbesitzer nicht kennt, das nimmt er auch aus Gottes Händen nicht an. Und wenn er es doch annimmt in Zeiten der Not, dann kannst du wetten, er wird daraus eine heilige Tradition machen, sofort. Er wird Tresor, Tabernakel und Silo erfinden, damit Kinder und Enkelkinder bereits mit dem Altbewährten gespeist werden: Manna, wie eh und je. Da weiß man, was man hat. (Das verstehen manche unter der Weitergabe des Glaubens an die kommende Generation.)

Man lese Exodus 16, man lese und lache. Gott hat sich einen Trick einfallen lassen, damit die Glaubensinhaber das Gottesgeschenk nicht hamstern und speichern können. Denn es wird stinkig und wurmig, wenn man es über Nacht lagert. Nur wenn es in den Sabbat hineingeht, macht der liebe Gott eine Ausnahme. (Und auch dies nicht um der Hamster, sondern um der Menschen willen.)

So kam es, dass Tag für Tag die Kinder dieser Welt mit frischem, knusprigem Manna rechnen dürfen, dessen Geschmack sich deutlich vom Aufbewahrten unterscheidet. Und den Glauben weitergeben hieß seit jener Zeit, die Kinder auf der Erde suchen lehren, suchen und sammeln. Denn mit dem täglichen Brot durften sie rechnen.