Als Jesus sah, dass sie folgten, fragte er: Was wollt ihr? Sie sagten: Wo wohnst du? Er aber antwortete: Kommt und seht! »weiterlesen

    

Für alle, die unterwegs sind.


Buch zum Thema


© gott.net | Motiv 077 | jamarkt@gott.net | Foto: Fotolia.com


Johannes Hansen

 Berge versetzen

Junge Christen saßen in ihrem Clubraum beisammen und diskutierten über ein Wort aus der Bibel, das sprichwörtlich geworden ist. „Berge versetzen“ heißt es. Das Bild meint, dass ein Berg wegtransportiert wird, sozusagen aus dem Weg geräumt wird. Doch sprachen sie nicht über das Sprichwort, sondern über einen Abschnitt aus dem Jesus-Evangelium Matthäus 17, Vers 20. Immerhin steht da ein Satz, der Diskussionen auslösen kann: Jesus sprach: „Ich versichere euch: wenn euer Vertrauen (euer Glaube) auch nur so groß ist wie ein Senfkorn (sehr klein), dann könnt ihr zu diesem Berg sagen: Gehe von hier nach dort, und er wird es tun. Dann ist euch nichts mehr unmöglich.“ »weiterlesen


Im Tempel von Jerusalem

Im Tempel von Jerusalem

Als das Kind acht Tage später beschnitten wurde, gab man ihm den Namen Jesus - so wie der Engel ihn schon genannt hatte, bevor Maria schwanger wurde. Dann kam die Zeit des Reinigungsopfers, das im Gesetz Moses nach der Geburt eines Kindes vorgeschrieben ist. » weiterlesen

Text aus: "Neues Leben. Die Bibel" Mit freundl. Genehmigung des R. Brockhaus Verlags