Handeln
Die Landgräfin Elisabeth (1207 – 1231) praktiziert von der Wartburg aus eine außergewöhnlich intensive Form christlicher Nächstenliebe. Sie ist die „Mutter Teresa“ des 13. Jahrhunderts, speist Hungrige, pflegt Kranke bis zur Selbstaufgabe. Bereits 1235 wird sie von der Kirche in die Liste der Heiligen aufgenommen.

Bibel
Auf der Wartburg übersetzt 1522 Martin Luther das Neue Testament aus dem griechischen Urtext ins Deutsche. Die Bibel und ihre Botschaft sind von nun an nicht länger einem kleinen Kreis Studierter vorbehalten. Die Bibel spricht deutsch und öffnet damit jedem den Zugang zum Buch der Bücher, dem Worte Gottes.

Kultur
Die Legende vom Sängerkrieg auf der Wartburg (1206) zeigt, wie hoch entwickelt Musik und Literatur bereits um 1200 waren. Dichtern jener Zeit, wie Wolfram von Eschenbach und Walther von der Vogelweide, wird darin ein Denkmal gesetzt. 1843 verwendet Richard Wagner das Thema für seine Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg".

Freiheit
Am 18. Oktober 1817 kommen über 500 Studenten zum Wartburgfest zusammen. Offizieller Anlass ist das 300. Reformationsjubiläum und der vierte Jahrestag der Leipziger Völkerschlacht. Es ist die erste bürgerlich-demokratische Versammlung in Deutschland. Sie treten für einen geeinten Nationalstaat ein.