Zur gott.net Wochenausgabe
zur gott.net Übersicht

»Post-Archiv

Im Post-Archiv finden Sie alle Briefe, die bisher von drüben bei uns ankamen.

Otto Sanders Himmelsbrief zu Michaelis und Schutzengelfest
(29. September und 2. Oktober 2013)

Liebe Michi,
ob es uns gibt? Gewiss.
Ob wir Flügel haben? Warum nicht.
Ob jeder einen extra Schutzengel hat? Und wenn ja: warum dein Freund Kai mit dem Motorrad tödlich verunglückte.

Fragen. Fragen. Fragen.

Sagen wir mal so, Michi: dein Engel geht mit dir durch dick und dünn. Gefühlt in weiter Ferne, geglaubt ganz nah.

Womit ich einen schönen Übergang habe zu meiner Rolle als Schutzengel.

Ich bin der Schauspieler Otto Sander, geboren am 30. Juni 1941 in Hannover, am 12. September nach langer Krankheit in Berlin gestorben.

In zwei Filmen von Wim Wenders bin ich ein Engel: Cassiel. Also keiner von den ganz Großen. Aber ideal für diesen Himmelsbrief, Michi, pünktlich zum Sonntag Michaelis - du denkst dran: Namenstag - und zum Schutzengelfest am Dienstag.

Ich weiß, du magst gute Sprüche. An deiner Pinnwand ist einer von Hölderlin. "Man kann auch in die Höhe fallen, so wie in die Tiefe." Bei mir hing - in Gold gerahmt - eine Strophe von Salvatore Quasimodo. "Ein jeder steht allein auf dem Herzen der Erde / getroffen von einem Sonnenstrahl, / und schon ist es Abend."

Eine deiner Fragen ist - so nehme ich an - der eigentliche Anlass, die große Frage nach dem Warum. Der leise Vorwurf an den Schutzengel, der auf deinen Kai nicht richtig aufgepasst hat. Hat er oder hat er nicht? Mir kommt eine Filmszene in den Sinn im "Himmel über Berlin". Ich hoffe, du kennst den Film. Da ziehen wir, Bruno Ganz und ich, als Engel Cassiel und Damiel umher und helfen hier und trösten da. Aber wir sind nicht allmächtig. Da setze ich mich schützend neben einen, der sich vom Hochhaus stürzen will - und es dann tut. Schrecklich.

Und ich? Ich schreie.

Was immer du über uns denkst: Wir sind da. Wie Gott? So ähnlich.

Mit den Engeln ist es so eine Sache. Da sind die beliebten kleinen Rotbäckchen, mollige Nackedeis in Barockkirchen. Niedlich. Flügel? Meistens. Aber sonst? Nimm zur Abwechslung mal einen Typ wie mich. Im Gesicht: müde Melancholie. Die Augen: traurig witzblinkend wässrig. Die Schultern: hängend. Auch der Schnauzer hängt. Obenauf: schüttere rote Haare. Ein englischer Ritter von der traurigen Gestalt. Und - ganz wichtig - mein Bestes: meine unverwechselbare dunkle Reibeisenstimme. Mal war ich Engel, mal Ritterkreuzträger. Immer einer, der die Welt nahm, wie sie war. Irgendwo las ich mal, der Sander spielt, als stecke er in der Haut einer Lachträne Gottes, die gerade auf die Erde tropft. Passt.

Die Bibel sagt es so: "Ich werde einen Engel schicken, der dir vorausgeht. Er soll dich auf dem Weg schützen und dich an den Ort bringen, den ich bestimmt habe. Achte auf ihn, und hör auf seine Stimme! Widersetz dich ihm nicht! Er würde es nicht ertragen, wenn ihr euch auflehnt; denn in ihm ist mein Name gegenwärtig. Wenn du auf seine Stimme hörst und alles tust, was ich sage, dann werde ich der Feind deiner Feinde sein und alle in die Enge treiben, die dich bedrängen." (Exodus 23). Und Jesus: "Hütet euch davor, einen von diesen Kleinen zu verachten. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters" (Matthäus 18). Und besonders schön im Psalm 91. "Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. Dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest." War das vielleicht sogar dein Taufspruch? Frag mal deine Eltern.

Was mich betrifft, schlüpfte ich nur in die Rolle. Nur? Es wäre nicht die übelste Rolle für uns Menschen. Die Frage nach den Flügeln ist unwichtig. Aber erlaubt. Flügel sind mindestens mal poetisch. Und flugs.

Ich könnte dir viel erzählen und zitieren von unseren Malern und Sängern. Du wirst selbst manches kennen: Worte und Gedanken über Engel im Geistlichen - und Engel ganz praktisch. Hast du nicht an deiner Suzuki diesen flotten Aufkleber "Fahre nicht schneller, als dein Schutzengel fliegen kann"? Klug und angemessen. Offen nach vorn, offen nach oben. Und ich weiß dir noch was. Melde dich mal zur Aktion „Schutzengelprojekt“. Das ist so was ähnliches wie das Netzwerk „Aktion junge Fahrer – gib deinem Schutzengel eine Chance“. Da werden junge Frauen als Schutzengel ausgebildet. Kein Witz, Michi. Dein Kai wird sich freuen.

So viel mal. Lass es dir gut gehen. Und solltest du mal wieder nach Berlin kommen, dann schau doch in der Paris Bar rein und trink' ein Glas auf mein Wohl. Mein Stammplatz war vorn links am Tresen.

Dein himmlischer Brieffreund: Otto

PS Von Rose Ausländer (1901-1988) soll ich dich extra grüßen.

Der Engel in dir / freut sich über dein / Licht
weint über deine Finsternis
( ... )
Er bewacht / deinen Weg
Lenk deinen Schritt / engelwärts