Als Jesus sah, dass sie folgten, fragte er: Was wollt ihr? Sie sagten: Wo wohnst du? Er aber antwortete: Kommt und seht!... »weiter

Für alle, die unterwegs sind.

Buch zum Thema

160 Seiten, gebunden
Format 12,5 x 18,7 cm
Bestell-Nr. 61114
jamarkt@gott.net
nur 9,99 Euro
»mehr Infos«

Das Motiv gibt es auch als Karte und Klappkarte A6. Bild einfach anklicken.

Johannes Hansen
Sonne über den Gräbern
Wie nennen wir den Tag, mit dem diese Woche begann? Ist es der Totensonntag oder der Ewigkeitssonntag? Ich stimme für den zweiten Namen. Doch es wird Leser geben, die meinen und meiner Freunde Glauben nicht teilen. Ich grüße sie herzlich! Vielleicht möchten sie die Frage nach dem Sterben und dem Tod lieber vertagen? Ich sage das nicht ironisch, sondern ganz sachlich. Warum sich sorgen und das Gemüt krank machen, obwohl der Tod doch noch so weit entfernt ist? Vorsicht, er kann um die nächste Ecke kommen. Und er ist kein Freund, sondern ein Feind des Lebens. Man kann es ja auch wie jener amerikanische Spaßmacher halten, der meinte: „Ich habe keine Angst vor dem Sterben, wenn ich nicht dabei sein muss?“ »weiterlesen

Michl Graff
Friedhof
Hier irgendwo muss es gewesen sein. Vom ewigen Leben war die Rede, von süßer Ruhuhu', von der Seele und ihrem Heimgang, von Gott usw. Hier haben wir ihn aus den Augen verloren: Gott. »Wissen Sie, Herr Pfarrer, wir gehören nicht zu denen, die dauernd in die Kirche springen, aber bei der Beerdigung vom Anton, da hat's uns schon gepackt. Und Ihre Worte am Grab, ehrlich, wir sind sonst nicht so fromm, aber das geht einem so richtig unter die Haut. Und der Anton hat's verdient; was der hat leiden müssen. Und seine Frau und die Kinder, man darf gar nicht dran denken, Herr Pfarrer.« Ich muss aber dran denken, an Witwen und Waisen und das bittere Unrecht. Vor Jahrtausenden hat das bereits die Menschen der Bibel wütend gemacht, verzweifelt. »weiterlesen